Schädliche Wirkungen von Cannabisöl

Lesedauer 8 Minuten

In diesem Artikel werden verschiedene schädliche Wirkungen von Cannabisöl diskutiert und deren potenzielle Auswirkungen auf die Gesundheit beleuchtet. Cannabisöl kann sowohl psychische als auch physische Auswirkungen haben, die bei langfristigem Gebrauch zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen können. Es ist wichtig, diese potenziellen Risiken zu verstehen, insbesondere für Menschen mit psychischen Erkrankungen oder einem geschwächten Immunsystem.

Die psychischen Auswirkungen von Cannabisöl umfassen Angstzustände, Paranoia und psychotische Symptome. Diese können das alltägliche Leben und die geistige Gesundheit beeinträchtigen. Es ist daher ratsam, die Verwendung von Cannabisöl mit Vorsicht zu betrachten und mögliche Risiken abzuwägen.

Auch physische Auswirkungen können auftreten, insbesondere im Zusammenhang mit der Atmung und dem Herz-Kreislauf-System. Das Inhalieren von Cannabisöl kann zu Atemwegsproblemen wie chronischer Bronchitis und Lungenentzündung führen. Darüber hinaus kann Cannabisöl den Herzrhythmus beeinflussen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass der Konsum von Cannabisöl während der Adoleszenz zu langfristigen Auswirkungen auf die geistige Entwicklung führen kann. Studien haben gezeigt, dass dies zu kognitiven Beeinträchtigungen und einer Verringerung des IQs führen kann. Daher sollten junge Menschen besonders vorsichtig sein, wenn es um den Gebrauch von Cannabisöl geht.

Zusätzlich kann Cannabisöl zu psychischer Abhängigkeit führen, und der plötzliche Entzug kann unangenehme Symptome wie Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und Appetitlosigkeit verursachen. Es ist wichtig, sich dieser möglichen Abhängigkeit bewusst zu sein und bei Bedarf professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Psychische Auswirkungen

Cannabisöl kann psychische Auswirkungen haben, wie Angstzustände, Paranoia und psychotische Symptome. Diese psychischen Auswirkungen können vor allem für Menschen mit psychischen Erkrankungen besonders riskant sein. Es ist daher von großer Bedeutung, die möglichen Risiken zu verstehen und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

Angstzustände sind eine häufige psychische Auswirkung von Cannabisöl. Einige Menschen erleben erhöhte Angstgefühle und Ängste, die ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigen können. Paranoia ist eine weitere mögliche Nebenwirkung, bei der man das Gefühl hat, dass andere Menschen gegen einen sind oder dass man beobachtet wird. Diese Paranoia kann zu sozialer Isolation und Misstrauen führen.

Psychotische Symptome wie Halluzinationen und Wahnvorstellungen können ebenfalls auftreten. Diese Symptome können das Denken und die Wahrnehmung einer Person beeinflussen und zu einem Verlust des Realitätsbezugs führen. Menschen mit psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie oder bipolarer Störung können besonders anfällig für diese psychotischen Symptome sein.

Es ist wichtig, dass Menschen, die Cannabisöl konsumieren, sich dieser potenziellen psychischen Auswirkungen bewusst sind und im Zweifelsfall professionelle Hilfe suchen. Insbesondere für Menschen mit psychischen Erkrankungen ist es ratsam, vor dem Gebrauch von Cannabisöl mit einem Arzt zu sprechen, um mögliche Risiken abzuwägen.

Physische Auswirkungen

Physische Auswirkungen

Der langfristige Gebrauch von Cannabisöl kann zu verschiedenen physischen Auswirkungen führen, die die Gesundheit beeinträchtigen können. Es ist wichtig, diese potenziellen Risiken zu verstehen und angemessene Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.

Atemwegsprobleme

Eine der möglichen physischen Auswirkungen des langfristigen Gebrauchs von Cannabisöl sind Atemwegsprobleme. Das Inhalieren von Cannabisöl kann zu chronischer Bronchitis und Lungenentzündung führen. Diese Erkrankungen können zu Atembeschwerden, Husten und anderen Atemwegsproblemen führen. Es ist wichtig, alternative Verabreichungsmethoden wie verdampfte oder oral eingenommene Formen von Cannabisöl in Betracht zu ziehen, um diese Risiken zu minimieren.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Ein weiterer potenzieller Effekt des langfristigen Gebrauchs von Cannabisöl sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Cannabisöl kann den Herzrhythmus beeinflussen und das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen. Menschen mit bestehenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten besonders vorsichtig sein und ärztlichen Rat einholen, bevor sie Cannabisöl verwenden.

Beeinträchtigte Immunfunktion

Die langfristige Verwendung von Cannabisöl kann auch zu einer Beeinträchtigung der Immunfunktion führen. Ein geschwächtes Immunsystem kann zu einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionen und Krankheiten führen. Es ist wichtig, die Auswirkungen von Cannabisöl auf das Immunsystem zu beachten und gegebenenfalls geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Immunfunktion zu stärken.

Atemwegsprobleme

Das Inhalieren von Cannabisöl kann zu Atemwegsproblemen führen, wie chronischer Bronchitis und Lungenentzündung. Beim Inhalieren gelangen schädliche Substanzen in die Atemwege, die die empfindlichen Gewebe reizen und Entzündungen verursachen können. Chronische Bronchitis ist eine häufige Erkrankung, die durch Entzündungen der Bronchien gekennzeichnet ist und zu Atembeschwerden und Husten führt. Lungenentzündung hingegen ist eine schwerwiegendere Erkrankung, bei der das Lungengewebe entzündet und mit Flüssigkeit gefüllt ist.

Um diese Risiken zu minimieren, ist es wichtig, alternative Verabreichungsmethoden in Betracht zu ziehen. Anstelle des Inhalierens kann Cannabisöl beispielsweise oral eingenommen oder topisch angewendet werden. Diese Methoden umgehen die Atemwege und reduzieren somit das Risiko von Atemwegsproblemen. Darüber hinaus kann die Verwendung von Vaporizern eine weniger schädliche Option sein, da sie das Cannabisöl verdampfen anstatt es zu verbrennen.

Chronische Bronchitis

Chronische Bronchitis

Langfristiger Cannabisölkonsum kann das Risiko für chronische Bronchitis erhöhen, was zu Atembeschwerden und Husten führt. Chronische Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung der Atemwege, bei der die Bronchien dauerhaft gereizt und geschwollen sind. Dies führt zu einer Verengung der Atemwege und beeinträchtigt den Luftstrom in die Lunge. Menschen, die regelmäßig Cannabisöl inhalieren, setzen ihre Atemwege dem Rauch aus, der verschiedene schädliche Chemikalien enthält. Diese Chemikalien können die Bronchien reizen und zu einer chronischen Entzündung führen.

Die Symptome der chronischen Bronchitis umfassen anhaltenden Husten, Schleimproduktion, Atembeschwerden und Brustschmerzen. Die langfristige Entzündung der Atemwege kann zu einer Verschlechterung der Lungenfunktion führen und das Risiko für Atemwegsinfektionen wie Lungenentzündung erhöhen.

Um das Risiko für chronische Bronchitis zu minimieren, sollten alternative Verabreichungsmethoden von Cannabisöl in Betracht gezogen werden, die nicht mit dem Einatmen von Rauch verbunden sind. Zum Beispiel können Cannabisöle oral eingenommen oder topisch angewendet werden, um die schädlichen Auswirkungen auf die Atemwege zu vermeiden. Es ist auch wichtig, den Konsum von Cannabisöl zu kontrollieren und auf eine gesunde Lebensweise zu achten, um die allgemeine Atemwegsgesundheit zu erhalten.

Lungenentzündung

Die Inhalation von Cannabisöl kann das Risiko für Lungenentzündung erhöhen, insbesondere bei Personen mit geschwächtem Immunsystem.

Die Inhalation von Cannabisöl kann zu einer erhöhten Anfälligkeit für Lungenentzündung führen, insbesondere bei Personen, deren Immunsystem geschwächt ist. Lungenentzündung ist eine Infektion der Lunge, die durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht werden kann. Wenn Cannabisöl inhaliert wird, gelangen möglicherweise schädliche Substanzen in die Lunge und können Entzündungen verursachen, die das Risiko einer Lungenentzündung erhöhen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Personen mit geschwächtem Immunsystem, wie beispielsweise ältere Menschen oder Menschen mit chronischen Erkrankungen, anfälliger für Infektionen sind. Daher sollten sie beim Konsum von Cannabisöl besonders vorsichtig sein, um das Risiko einer Lungenentzündung zu minimieren. Alternativ können andere Verabreichungsmethoden, wie beispielsweise die orale Einnahme von Cannabisöl, in Betracht gezogen werden, um die Exposition der Lunge zu reduzieren und das Risiko von Lungenentzündungen zu verringern.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine potenzielle schädliche Wirkung von Cannabisöl. Durch den Konsum von Cannabisöl kann der Herzrhythmus beeinflusst werden, was zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen wie Herzinfarkt und Schlaganfall führen kann. Es ist wichtig, die Auswirkungen von Cannabisöl auf das Herz-Kreislauf-System zu verstehen und die Risiken zu berücksichtigen.

Cannabisöl enthält Verbindungen, die die Herzfrequenz erhöhen und den Blutdruck beeinflussen können. Dies kann zu einer erhöhten Belastung des Herzens führen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Menschen mit bereits bestehenden Herzerkrankungen sollten besonders vorsichtig sein und ihren Arzt konsultieren, bevor sie Cannabisöl konsumieren.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Auswirkungen von Cannabisöl auf das Herz-Kreislauf-System individuell unterschiedlich sein können. Einige Menschen können empfindlicher auf die Wirkungen reagieren als andere. Es ist ratsam, die Verwendung von Cannabisöl in Maßen zu halten und auf mögliche Symptome wie Herzrasen oder unregelmäßigen Herzschlag zu achten.

Tabelle: Mögliche Auswirkungen von Cannabisöl auf das Herz-Kreislauf-System

Auswirkungen Erklärung
Erhöhter Herzschlag Cannabisöl kann zu einem erhöhten Herzschlag führen, was das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen kann.
Erhöhter Blutdruck Der Konsum von Cannabisöl kann zu einem vorübergehenden Anstieg des Blutdrucks führen, was das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen kann.
Belastung des Herzens Die Wirkungen von Cannabisöl können zu einer erhöhten Belastung des Herzens führen, insbesondere bei Menschen mit bereits bestehenden Herzerkrankungen.

Es ist wichtig, die potenziellen Auswirkungen von Cannabisöl auf das Herz-Kreislauf-System zu berücksichtigen und bei Bedenken einen Arzt aufzusuchen. Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Substanzen, daher ist es wichtig, die eigene Gesundheit und Sicherheit an erster Stelle zu setzen.

Auswirkungen auf die geistige Entwicklung

Der Konsum von Cannabisöl während der Adoleszenz kann langfristige Auswirkungen auf die geistige Entwicklung haben. Es ist wichtig zu beachten, dass das Gehirn während dieser Phase noch in der Entwicklung ist und daher besonders anfällig für die Auswirkungen von Cannabisöl sein kann.

Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Gebrauch von Cannabisöl während der Adoleszenz zu kognitiven Beeinträchtigungen führen kann. Dies umfasst Probleme mit dem Gedächtnis, der Aufmerksamkeit und der Lernfähigkeit. Jugendliche, die Cannabisöl konsumieren, können Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren und Informationen effektiv zu verarbeiten.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass der Konsum von Cannabisöl während der Adoleszenz mit einer Verringerung des IQs verbunden sein kann. Studien haben gezeigt, dass Jugendliche, die regelmäßig Cannabisöl konsumieren, im Vergleich zu ihren nicht-konsumierenden Altersgenossen einen niedrigeren IQ aufweisen können. Diese Auswirkungen können langfristig sein und das Potenzial haben, die zukünftigen Bildungs- und Karrieremöglichkeiten eines Jugendlichen zu beeinträchtigen.

Es ist wichtig, Jugendliche über die potenziellen Auswirkungen des Konsums von Cannabisöl während der Adoleszenz aufzuklären und ihnen alternative Optionen aufzuzeigen. Eltern, Erziehungsberechtigte und Schulen sollten Jugendlichen dabei helfen, fundierte Entscheidungen über ihren Drogenkonsum zu treffen und ihnen die Risiken und Konsequenzen des Konsums von Cannabisöl während der geistigen Entwicklung zu vermitteln.

Kognitive Beeinträchtigungen

Der regelmäßige Gebrauch von Cannabisöl kann die kognitive Funktion beeinträchtigen, insbesondere das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit und die Lernfähigkeit.

Der regelmäßige Konsum von Cannabisöl kann negative Auswirkungen auf die kognitive Funktion haben. Insbesondere das Gedächtnis kann beeinträchtigt werden. Studien haben gezeigt, dass Personen, die regelmäßig Cannabisöl konsumieren, Schwierigkeiten haben, sich an Informationen zu erinnern und neue Informationen zu behalten.

Neben dem Gedächtnis kann auch die Aufmerksamkeit beeinflusst werden. Personen, die Cannabisöl konsumieren, können Schwierigkeiten haben, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren und Ablenkungen zu vermeiden. Dies kann sich negativ auf die Produktivität und die Fähigkeit, komplexe Aufgaben zu bewältigen, auswirken.

Die Lernfähigkeit kann ebenfalls beeinträchtigt werden. Cannabisöl kann es schwieriger machen, neue Informationen zu erlernen und diese in das Langzeitgedächtnis zu übertragen. Dies kann sich auf schulische Leistungen und berufliche Entwicklung auswirken.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Auswirkungen auf die kognitive Funktion individuell variieren können. Einige Personen können möglicherweise weniger beeinträchtigt sein als andere. Dennoch ist es ratsam, den regelmäßigen Konsum von Cannabisöl zu vermeiden, um potenzielle kognitive Beeinträchtigungen zu minimieren.

Verringerung des IQs

Studien haben gezeigt, dass der Konsum von Cannabisöl während der Adoleszenz mit einer langfristigen Verringerung des IQs verbunden sein kann. Dies bedeutet, dass Jugendliche, die regelmäßig Cannabisöl konsumieren, möglicherweise dauerhafte Beeinträchtigungen ihrer kognitiven Fähigkeiten erfahren.

Der IQ, oder Intelligenzquotient, ist ein Maß für die kognitive Leistungsfähigkeit einer Person. Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Konsum von Cannabisöl während der Adoleszenz zu einer Verringerung des IQs führen kann, insbesondere wenn der Konsum in jungen Jahren beginnt und über einen längeren Zeitraum andauert.

Es wird angenommen, dass der Konsum von Cannabisöl während der Adoleszenz die Entwicklung des Gehirns beeinflusst, da das Gehirn in dieser Phase noch in der Entwicklung ist. Cannabisöl enthält psychoaktive Substanzen, die das Gehirn beeinflussen und die normale Entwicklung stören können.

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jeder Jugendliche, der Cannabisöl konsumiert, zwangsläufig eine Verringerung des IQs erfahren wird. Die Auswirkungen können von Person zu Person unterschiedlich sein und hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie der Menge und Häufigkeit des Konsums.

Dennoch weisen Studien darauf hin, dass der Konsum von Cannabisöl während der Adoleszenz mit einer langfristigen Verringerung des IQs verbunden sein kann. Daher ist es wichtig, dass Jugendliche über die potenziellen Risiken informiert sind und verantwortungsbewusste Entscheidungen treffen.

Abhängigkeit und Entzug

Cannabisöl kann zu psychischer Abhängigkeit führen, bei der eine Person Schwierigkeiten hat, ohne die Substanz zu funktionieren. Der regelmäßige Konsum von Cannabisöl kann zu psychischer Abhängigkeit führen, bei der eine Person Schwierigkeiten hat, ohne die Substanz zu funktionieren. Diese Abhängigkeit kann sich negativ auf verschiedene Aspekte des Lebens auswirken, einschließlich Beziehungen, Arbeit und Bildung.

Wenn jemand, der abhängig von Cannabisöl ist, plötzlich aufhört, die Substanz zu konsumieren, können Entzugssymptome auftreten. Diese Symptome können unangenehm sein und das Wohlbefinden der Person beeinträchtigen. Zu den häufigsten Entzugssymptomen gehören Reizbarkeit, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und Stimmungsschwankungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Entzug von Cannabisöl individuell unterschiedlich sein kann. Einige Menschen können mildere Symptome erleben, während andere mit schwerwiegenderen Entzugssymptomen zu kämpfen haben. Die Dauer und Intensität des Entzugs können auch von verschiedenen Faktoren wie der Dauer und dem Umfang des Konsums abhängen.

Um den Entzug von Cannabisöl zu bewältigen, kann es hilfreich sein, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Ein Arzt oder Suchtberater kann Ratschläge und Strategien bieten, um mit den Entzugssymptomen umzugehen und den Übergang zu einem Leben ohne Cannabisöl zu erleichtern.

Psychische Abhängigkeit

Psychische Abhängigkeit ist eine mögliche Folge des regelmäßigen Konsums von Cannabisöl. Bei psychischer Abhängigkeit hat eine Person Schwierigkeiten, ohne die Substanz zu funktionieren. Dies bedeutet, dass die Person ein starkes Verlangen nach Cannabisöl entwickelt und es schwierig findet, den Konsum zu kontrollieren oder einzuschränken.

Psychische Abhängigkeit kann zu verschiedenen negativen Auswirkungen führen. Eine Person kann sich von anderen Aktivitäten isolieren und ihre Beziehungen, Arbeit oder Schule vernachlässigen. Die Abhängigkeit von Cannabisöl kann auch zu finanziellen Problemen führen, da die Person möglicherweise viel Geld für den Kauf der Substanz ausgibt.

Es ist wichtig zu beachten, dass psychische Abhängigkeit von Cannabisöl bei einigen Menschen stärker ausgeprägt sein kann als bei anderen. Einige Personen können möglicherweise ohne größere Schwierigkeiten mit dem Konsum aufhören, während andere einen intensiveren Entzug erleben können.

Vorteile der psychischen Abhängigkeit von Cannabisöl Nachteile der psychischen Abhängigkeit von Cannabisöl
  • Kurzfristige Entspannung
  • Stressabbau
  • Linderung von Symptomen psychischer Erkrankungen
  • Vernachlässigung von Verantwortlichkeiten
  • Isolation von sozialen Aktivitäten
  • Finanzielle Belastung

Um psychische Abhängigkeit zu vermeiden, ist es wichtig, den Konsum von Cannabisöl zu kontrollieren und sich bewusst zu sein, wie es das tägliche Leben beeinflusst. Bei Anzeichen von Abhängigkeit ist es ratsam, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um Unterstützung bei der Bewältigung der Abhängigkeit zu erhalten.

Entzugssymptome

Beim plötzlichen Absetzen von Cannabisöl können verschiedene Entzugssymptome auftreten. Diese können sich auf verschiedene Bereiche des Körpers und des Geistes auswirken. Zu den häufigsten Entzugssymptomen gehören:

  • Reizbarkeit: Eine Person kann während des Entzugs reizbarer sein als gewöhnlich. Kleinere Dinge können zu Frustration und Ärger führen.
  • Schlafstörungen: Schlafprobleme sind ein häufiges Symptom des Cannabisölentzugs. Eine Person kann Schwierigkeiten haben einzuschlafen oder durchzuschlafen.
  • Appetitlosigkeit: Während des Entzugs kann der Appetit beeinträchtigt sein. Eine Person kann weniger Hunger haben und möglicherweise Gewicht verlieren.
  • Stimmungsschwankungen: Stimmungsschwankungen sind eine weitere mögliche Nebenwirkung des Entzugs. Eine Person kann sich emotional instabil fühlen und schnelle Stimmungswechsel erleben.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Entzugssymptome von Person zu Person unterschiedlich sein können. Einige Menschen können mildere Symptome haben, während andere möglicherweise stärkere Symptome erfahren. Es wird empfohlen, bei Entzugserscheinungen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, um den Prozess zu unterstützen und potenzielle Komplikationen zu vermeiden.

Häufig gestellte Fragen

  • Welche psychischen Auswirkungen kann Cannabisöl haben?

    Cannabisöl kann psychische Auswirkungen wie Angstzustände, Paranoia und psychotische Symptome verursachen.

  • Welche physischen Auswirkungen hat der langfristige Gebrauch von Cannabisöl?

    Der langfristige Gebrauch von Cannabisöl kann zu Atemwegsproblemen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einer beeinträchtigten Immunfunktion führen.

  • Wie beeinflusst Cannabisöl die Atemwege?

    Das Inhalieren von Cannabisöl kann zu Atemwegsproblemen wie chronischer Bronchitis und Lungenentzündung führen.

  • Wie erhöht der Konsum von Cannabisöl das Risiko für chronische Bronchitis?

    Langfristiger Cannabisölkonsum erhöht das Risiko für chronische Bronchitis, was zu Atembeschwerden und Husten führen kann.

  • Erhöht die Inhalation von Cannabisöl das Risiko für Lungenentzündung?

    Ja, die Inhalation von Cannabisöl kann das Risiko für Lungenentzündung erhöhen, insbesondere bei Personen mit geschwächtem Immunsystem.

  • Wie beeinflusst Cannabisöl das Herz-Kreislauf-System?

    Cannabisöl kann den Herzrhythmus beeinflussen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen.

  • Welche Auswirkungen hat der Konsum von Cannabisöl auf die geistige Entwicklung?

    Der Konsum von Cannabisöl während der Adoleszenz kann zu langfristigen Auswirkungen auf die geistige Entwicklung führen, einschließlich kognitiver Beeinträchtigungen und einer Verringerung des IQs.

  • Wie beeinträchtigt der regelmäßige Gebrauch von Cannabisöl die kognitive Funktion?

    Der regelmäßige Gebrauch von Cannabisöl kann die kognitive Funktion beeinträchtigen, insbesondere das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit und die Lernfähigkeit.

  • Kann der Konsum von Cannabisöl zu psychischer Abhängigkeit führen?

    Ja, der regelmäßige Konsum von Cannabisöl kann zu psychischer Abhängigkeit führen, bei der eine Person Schwierigkeiten hat, ohne die Substanz zu funktionieren.

  • Welche Symptome können beim plötzlichen Entzug von Cannabisöl auftreten?

    Beim plötzlichen Absetzen von Cannabisöl können Symptome wie Reizbarkeit, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und Stimmungsschwankungen auftreten.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Über Giacomo Hermosa 297 Artikel
Giacomo Hermosa ist 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern und verheiratet. Vor elf Jahren hat er die Magister der Biologie und Anglistik erfolgreich absolviert. Hier hat er sich interdisziplinär mit den Themen Bioverfügbarkeit und Medizinalhanf beschäftigt. In seiner Freizeit schreibt er v.a. in den Bereichen Fitness, Ernährung und – familiär bedingt – über einige besondere Autoimmunerkrankungen. Seine Veröffentlichungen findet man u.a. auf seiner Website und bei der taz.