Cannabisöl bei COPD – Medizinischer Fortschritt in der Naturheilkunde

Bitte hilf uns, diese wichtigen Infos zu verbreiten und teile diese Seite:

Was ist COPD und welche Ursachen hat die Erkrankung?

Der medizinische Begriff COPD, beschreibt eine chronische Lungenerkrankung und ist ein Sammelbegriff für verschiedenste Lungenerkrankungen. Folgende Krankheiten gehören zu der chronic obstructive pulmonary disease (COPD).

  • Chronische obstruktive Bronchitis
  • Lungenemphysem
  • Lungenfibrose
  • AAT Mangel

COPD ist nicht mit Erkrankungen, wie Asthma in Verbindung zu bringen, da der Krankheitsverlauf, die Ursache und die Prognose anders zu bewerten sind.

Welche Symptome gehen mit COPD einher?

  • Husten
  • Erschwertes Ausatmen
  • Atemnot
  • Beeinträchtigte Atemstromstärke
  • Erhöhter Atemwiderstand
  • Auswurf

Folgen der symptomatischen Beschwerden

Patienten leiden vor Allem unter den erschwerten Atembedingungen, wobei sich nächtliche Unruhe und Schlaflosigkeit bemerkbar machen. Einher gehend mit dieser Beeinträchtigung fühlen sich betroffene Personen oft matt und unausgeglichen.

Die Müdigkeit, sowie das erschwerte Atmen in körperlich anstrengenden Situationen aber auch während der Ruhephasen, lassen viele Menschen bewegungsmüde werden.

Die Muskulatur baut sich ab, in einigen Fällen lässt sich daraus eine depressive Stimmungslage zuordnen.

Der Patient leidet im Gesamtbild unter den schlechten Allgemeinbedingungen und unter dem langandauernden Unwohlsein.

Wie wirkt Cannabisöl bei COPD?

Die Krankheit geht einher, mit starken Muskelspastiken und Lungenkrämpfen, hier kann CBD ansetzen und eine Linderung herbeiführen. Der Hustenreiz verursacht Schmerzen, diese können, durch die regelmäßige Einnahme von Cannabisöl reduziert werden.

Die symptomatischen Folgeerkrankungen können, durch die verschiedensten Wirkstoffe des Cannabis, gelindert werden. Das legal vertriebene CBD Öl weißt muskelentspannende und krampflösende Eigenschaften auf. Zudem enthält Cannabis weitere Wirk- und Inhaltsstoffe die zur Linderung der Krämpfe beitragen können: THC, CBN und THCA.

Die Botenstoffe des Öls, docken an den Rezeptoren im Gehirn an und senden positive Signale, an die jeweilige Körperregion. CBD wirkt zudem schmerzlindernd, da die Substanz bestimmte Rezeptoren anspricht und die Schmerzsignale ausschaltet. Da unser Körper ein eigenes Endocannabinoid-System innehat, ist der Wirkstoff gut verträglich und weist keinerlei Nebenwirkungen auf.

CBD Öl Tropfen kaufen

Cannabisöl bei COPD – Wissenschaftliche Studien

Die Studien rund um die Wirksamkeit von Cannabisöl sind in vollem Gange. Bisherige labortechnische Untersuchungen weisen auf die Wirksamkeit hin und bestätigen die ersten Erkenntnisse. Die Diskussion um einen bevorstehenden Legalisierungsprozess ist in vollem Gange.

Gegner und Befürworter legen beidseitig Prüfungsergebnisse vor, die es weiterhin zu untersuchen gilt. Im fortgeschrittenen Stadium haben Copd Patienten die Möglichkeit, Cannabis legal, über eine Rezeptvergabe zu erhalten. Für dieses Privileg muss der Patient eine ärztliche Bestätigung vorlegen.

Welche Heilungschancen sind mit Cannabisöl gegeben?

COPD ist nicht heilbar, jedoch kann Cannabisöl helfen, die Symptome zu lindern und das Allgemeinbefinden zu steigern.

Quellen:
https://www.copd-deutschland.de/
https://de.wikipedia.org/wiki/Chronisch_obstruktive_Lungenerkrankung
https://cbdratgeber.de/wie-wirkt-cbd/

[Gesamt: 2   Durchschnitt:  5/5]
Über Giacomo Hermosa 80 Artikel
Giacomo Hermosa ist 37 Jahre alt, Vater von zwei Kindern und verheiratet. Vor elf Jahren hat er die Magister der Biologie und Anglistik erfolgreich absolviert. Hier hat er sich interdisziplinär mit den Themen Bioverfügbarkeit und Medizinalhanf beschäftigt. In seiner Freizeit schreibt er v.a. in den Bereichen Fitness, Ernährung und – familiär bedingt – über einige besondere Autoimmunerkrankungen. Seine Veröffentlichungen findet man u.a. auf seiner Website und bei der taz.